Ihr Lieben, wir wissen, dass schon ganz viele von Euch fleißig Behelfs-Nasen-Mundmasken nähen und täglich erreichen uns immer mehr Anfragen vor allem von Menschen aus den medizinischen Berufen.
Wir möchten Euch dabei unterstützen, weiterhin möglichst viele Behelfsmasken zu nähen, denn die Hilferufe werden immer eindringlicher und es mangelt allerorts an dringend benötigter Schutzkleidung.
Und wie es die liebe Anke von Cherrypicking so schön formuliert.
„Jede Hilfe, jede Maske, jedes liebe Wort zur Zeit, ist Medizin. Lasst uns zusammenhalten, ohne Diskussionen, ohne Böses, einfach MACHEN“.
Wir möchten Euch bitten zu helfen, näht was das Zeug hält, denn wenn nicht wir, wer dann?
Aus diesem Grund haben wir Euch auf Instagram eine Videoanleitung für eine schnell zu nähende Behelfsmaske erstellt, die auch für Nähanfänger gut geeignet ist. Hier geht es zu unserem Instagramprofil stoffambiente_
In unseren Onlineshop Stoff-Ambiente findet Ihr kochfeste Baumwollstoffe zum „Nahezuselbstkostenpreis“. Nachschub an Gummi- und Schrägbändern und auch noch mehr Baumwollstoffe ist unterwegs.
Anleitungen für eine Behelfsmaske findet Ihr auch hier:
Dazu gibt es noch eine tolle Intiative von schnittenliebe, auf deren Blog Helfer und Helfende zusammengeführt werden. Dort könnt Ihr Euern Bedarf anmelden und Euch als Nähende registrieren.
Helfen denn diese selbstgenähten Masken?

Diese Masken sind sicherlich nicht so wirksam wie FFP2- und FFP3-Masken, doch können auch die selbstgenähten Masken helfen, die Verbreitung durch Tröpfcheninfektion zu mindern. Husten und Niesen in die Masken führt zu einem guten Schutz für Dritte, da die Tröpfchen nicht vollständig versprüht werden.
Außerdem bewahrt es den Träger einer solchen “Behelfs-Mund-Nasemaske” davor, sich ständig ins Gesicht zu fassen und so die Viren von den Händen über die Schleimhäute in den Körper zu bringen.

Wichtiger Hinweis: Wir sind keine Spezialisten für medizinische Schutzausrüstung und sehen uns nicht in der Lage, den medizinischen Nutzen einer selbstgenähten Behelfsmaske zu beurteilen oder Empfehlungen aussprechen, ob der Einsatz sinnvoll ist! Da sehr viele Fragen und Stoffgesuche an uns herangetragen werden, auch und vor allem von Ärzten, Kliniken und öffentlichen Einrichtungen möchten wir gerne Hilfestellung leisten! Vor allem beachtet bitte: Experten raten dringend dazu, auch mit selbstgenähten Behelfsmasken ganz besonders auf das gründliche Händewaschen und Hygienemaßnahmen zu achten. Mit den Masken schützt man nach Expertenmeinung nicht sich selbst, aber kann andere schützen und damit nicht weiter zur Ausbreitung unterschiedlicher Erkrankungen beitragen. Wenn Ihr Masken für andere anfertigt, weist bitte darauf hin, dass die Masken nicht medizinischen Standards entsprechen und nur als Hilfsmittel in der aktuellen Notlage anzusehen sind.